Ofenkaulen Königswinter

Vorwort

Passfoto vom BetreiberDies soll der Anfang einer kleinen Dokumantation über die Ofenkaulen in Königswinter sein. Auswahlkriterium für die veröffentlichten Texte und Fotos ist ein irgendwie gearteter Zusammenhang mit den Ofenkaulen. Mal schauen, was mir noch so in die Finger kommt im Laufe der Jahre. Die Bilder sind zum Teil recht groß, bei der Auswahl "schön" vs. "schnell herunterzuladen" habe ich mich für schön entschieden. Die Seiten unterliegen einem unregelmäßigem Update.
(letzte Aktualisierung: 23.5.2002 ein Bild aus der dritten Sohle, herzlichen Dank an Thorsten. Mit Bedauern trenne ich mich vom alten Design, Gott was wäre das geil, wenn alle lesen könnten)
Die Ofenkaulen sind ein wichtiges Winterschlafquartier für Fledermäuse. Rauch von Fackeln und Feuern weckt die Tierchen aus dem Winterschlaf. Die hierfür benötigte Energie fehlt ihnen am Ende des Winters, das bedeutet für sie den Tod durch Verhungern. Das Aufwachen aus der Starre kann bis zu einer halben Stunde dauern. Daher fällt dem Höhlenfreund evt. nicht einmal auf, daß er eine Störung verursacht hat, da er zu diesem Zeitpunkt längst woanders ist. Fledermäuse gehören zu den besonders geschützten Arten. Daher ist das Betreten der Ofenkaulen verboten.

§ 20f Vorschriften Für besonders geschützte und bestimmte andere Tier- und Pflanzenarten (Bundesnaturschutzgesetz)

(1) Es ist verboten,

... wildlebenden Tieren der besonders geschützten Arten nachzustellen, sie zu fangen, zu verletzen, zu töten oder ihre Entwicklungsformen, Nist-, Brut-, Wohn oder Zufluchtstätten der Natur zu entnehmen, zu beschädigen oder zu zerstören, (...).

3. wildlebende Tiere der streng geschützten Arten und der europäischen Vogelarten an ihren Nist-, Brut-, Wohn- oder Zufluchtstätten durch Aufsuchen, Fotografieren, Filmen oder ähnliche Handlungen zu stören, (...).

(Vollständiger Text)

Außerdem steht das ganze Siebengebirge  unter Naturschutz. Für alle die, die meinen, sie müßten trotzdem in die Ofenkaulen: Hinweise

Geschichte

Backofenbau

Informationen zum Backofenbau gibt es auf den Seiten des Siebengebirgsmuseums

2. Weltkrieg

Bericht eines Zwangsarbeiters
Zwangsarbeiter-Lager
Die Ofenkaulen als Luftschutzraum
Ein Kilo Brot mußte Für fünf Tage reichen; Interview des General Anzeigers mit ehemaligen Zwangsarbeiterinnnen

Versteck Für Dieter Freese

In den Höhlen des Siebengebirges verschwand Mörder Dieter Freese, Zeitungsartikel aus der Rundschau
Kilometerlange Höhlen und Hallen im Siebengebirge, Zeitungsartikel aus der Rundschau
Wer Freese entgegentrat war ein Todeskandidat, Zeitungsartikel aus der Rundschau
Weitere Geschichte von Dieter Freese, Bericht von der Grenzpolizei Freyung

aktuell

Absturz am 29.3.2002

Bilder

Eingang P. Jos. Neffgen (Aerostahl-Stollen)
zweite Sohle
dritte Sohle
Eingang Michael Dreher
Eingang Theodor Rings (kalter Heinrich)
sonstige Eingänge
Historische Karte
Bewohner der Ofenkaulen
Bewegung im Gestein

Links

Hiermit distanziere ich mich von allen Links, die strafrechtliche Inhalte verbreiten. Des weiteren distanziere ich mich hiermit von allen Rechtsextremen dieser Welt. Und natürlich von allen, die lesen könnten, es aber nicht tun.

www.ofenkaulen.de  gute Seite, fundiertes Wissen über die Ofenkaulen
Siebengebirgsmuseum Backofenbau in Königswinter
BMW 801 Einspritzpumpe Detaillierte Seiten ünber die JU 338, inklusive BMW-801 und Deckel-Einspritzpumpe


Für diese Seiten verantwortlich: Klaus Blömeke, Poppelsdorfer Allee 58, 53115 Bonn, 0228 - 36 94 40 +++ Letzte Aktualisierung: 28.1.2003 +++ Webdesign by avaris





Rotwein wei Genussreich